OptimeyesTM ist

Expert Simulations | Personalized Results

Diese Webseite verwendet Cookies und auch Google Analytics, um Statistiken zu generieren welche uns helfen Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Disclaimer. Durch die Nutzung unserer Seite ohne Veränderungen Ihrer Einstellungen erklären Sie sich mit unserem Gebrauch von Cookies und Google Analytics einverstanden. 

Unsere Dienstleistungen

Unsere Simulationstechnologie bietet noch deutlich mehr Funktionalitäten als in dem CE-zertifizierten Optimeyes Produkt enthalten sind. 

Unser Expertenwissen in der Biomechanik der  Hornhaut und des Auges kommt Ihnen auch in anderen Dienstleistungsprojekten und/oder zu Beratungszwecken zugute. 

Kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, was für Möglichkeiten unsere Technologie bietet. Mögliche Anwendungsbereiche:

Virtuelle Klinische Studien

Unsere Simulationstechnologie erlaubt es Ihnen, klinische Studien sowie parametrische Simulationsstudien und Sensitivitätsanalysen virtuell am Computer durchzuführen. So sparen Sie Geld und Zeit, und können Projekte vor deren Umsetzung virtuell testen.

Beratung / Kundenprojekte

Unsere Technologie kann verschiedenste Arten von Eingriffen an der Hornhaut simulieren. So können Ärzte, Ingenieure, Produktmanager und Business Developer mögliche Anwendungen testen. Wir beraten Sie gerne oder führen Simulationsprojekte für Sie durch.

Wissensdatenbank

Über die Jahre haben wir dank unserer Forschung viel Know-How und Erfahrungen gesammelt. Das Ergebnis ist eine umfassende Technologie zur Simulation der Biomechanik des Augengewebes. Kontaktieren Sie uns, für Projekte im Bereich der Augen-Biomechanik.

Virtuelle Klinische Studien

 

Profitieren Sie von unserer einzigartigen Kombination aus Expertise in der Hornhautbiomechanik und der robusten Simulationsplattform von ANSYS. Dank vielen Jahren an Erfahrung in der Forschung und in Industrieprojekten im Bereich der Biomechanik können wir Sie optimal in Ihrem Vorhaben unterstützen. Mit unserer Simulationssoftware können wir Ihre spezifischen Fragen beantworten, und Ihnen helfen, das Verhalten der Hornhaut besser zu verstehen.

Einige ausgewählte Kundenprojekte aus verschiedenen Gebieten sind hier aufgelistet:

Beratung / Kundenprojekte

 

Beratung und Dienstleistung zur Hornhautbiomechanik, numerischen Simulationen und Hornhauttopographie

Das OptimeyesTM Team der Optimo Medical AG hat viele Jahre Erfahrung in der Hornhautbiomechanik, mit numerischen Simulationen (FEM), und in der Hornhauttopographie. Wir haben einige Papers publiziert und zahlreiche Vorträge (auch invited) an internationalen Konferenzen gehalten. Wir können Senior-level Dienstleistungen und Beratung für Chirurgen, Ärzte, Entwicklungsingenieure und Produktmanager anbieten.

Hornhauttopographie

OptimeyesTM bietet verschiedenste Hornhautkarten an. Einige davon sind in unserem CE zertifizierten Produkt OptimeyesTM enthalten, etliche aber nicht (z.B. principal curvature maps, basierend auf Differentialgeometrie). Wir haben mehrere Jahre Forschung und Entwicklung in unsere Map- und Indexdarstellungen gesteckt. Nebst einer vielseitigen Topographie-Toolbox ist dabei auch ein umfangreiches Fachwissen entstanden, welches wir gerne an Sie weitergeben.


Hornhautbiomechanik und numerische Simulationen

Lange war die Biomechanik ein vernachlässigtes Thema in der Augenmedizin. In den letzten Jahren hat die Thematik jedoch einen Aufschwung erlebt, und es ist mittlerweile klar, dass die Biomechanik ein wichtiger Aspekt für Behandlungen am Auge ist. Harald Studer ist Teil einer kleinen Gruppe von internationalen Experten, welche über Jahre daran gearbeitet haben, das Bewusstsein um die Wichtigkeit der Thematik zu wecken. Er ist heutzutage ein akzeptierter Experte auf dem Gebiet, und kann zahlreiche Publikationen und Referate auf internationalen Konferenzen verzeichnen (ESCRS, ARVO, AAO, ASCRS, APAO, ...).

 

Optimo Medical hat ein umfangreiches Simulationsframework für die Hornhautbiomechanik entwickelt. Damit sind wir fähig, verschiedenste Arten von Eingriffen an der Hornhaut zu simulieren.

Wissens-datenbank

 

Optimo Medical hat eine grosse Wissensdatenbank, viel Erfahrung, und ein umfangreiches Simulationsframework für die Biomechanik des Augengewebes entwickelt. Mit dem Fokus auf der Kornea, erweitern wir unsere Fähigkeiten mehr und mehr in Richtung Augenlinse, Kapselsack, Zonulafasern und der Simulation des ganzen Auges.

 

Um mit der Forschung in Kontakt zu bleiben, und unsere Horizonte konstant zu erweitern, nehmen wir an zwei Eurostars Projekten teil (siehe unten), welche es uns ermöglichen, unsere Expertise weiter zu steigern.

 

Zudem fördern wir auch die Wissensvermittlung über neuste Publikationen im Gebiet mit unserem CBEssentials Magazin. So bleiben wir up-to-date mit der für unser Gebiet relevanten Forschung.

 

Auswahl relevanter Publikationen (in EN):

Engagements

Da wir unser Knowhow konstant ausbauen und die technologischen Möglichkeiten mit anderen Experten forschen wollen, haben wir bereits an zahlreichen wissenschaftlichen Projekten und politischen Komitees teilgenommen mit dem Ziel, weitere Simulationstechnologien für die Augenmedizin zu entwickeln. So gibt es nebst in-vivo und in-vitro Studien neu auch die Möglichkeit, Studien und Experimente in silico – also am Computer – durchzuführen. Hier sind die aktuellsten Beispiele:

Avicenna Alliance

Die Avicenna Alliance ist ein Verein, der in silico (am Computer) Medizin gegenüber der EU vertritt und sich um die Ausarbeitung von Regulatorien in diesem Bereich bemüht. Unseres Erachtens ist in silico eine wichtige Weiterentwicklung der Medizin und wir setzen uns dafür ein, dass Sie überall anerkannt und gefördert wird.

FEM2CXL

Ein Femtosekundenlaser kann mittels Dual-Photon Technologie auch zum Crosslinken verwendet werden. Zusammen mit der Rowiak GmbH, dem Laser Zentrum Hannover (LZH) und dem Inselspital Bern arbeiten wir zusammen in einem Eurostars Projekt, um diese Technologie zu entwickeln und zu simulieren.

Imcustomeye

Das Ziel dieses Horizon2020 Projektes ist es, ein patientenspezifisches Augenmodell zu entwickeln, welches dabei hilft, Ophthalmologie zu personalisieren und die Diagnostik in diesem Gebiet zu verbessern. Für dieses EU-finanzierte Projekt arbeiten wir mit insgesamt 10 anderen Institutionen zusammen.

INTERESSE AN EINER ZUSAMMENARBEIT? KONTAKTIEREN SIE UNS: